Travel • Fitness • Food • Happiness

Mittwoch, 25. Oktober 2017

FITNESS | Jahr # 2 meiner Transformation und wie es weiter geht



»Successful people are not gifted. They just work hard, then succeed on purpose.«


Und plötzlich stehst du da und merkst wie schnell zwei Jahre vergangen sind... Meine Fitnessreise begann bereits im Frühjahr 2015. Völlig überarbeitet, unglücklich und mit schwersten Medikamenten habe ich mich von Tag zu Tag unwohler gefühlt. Ich hatte zwar immer viel Sport gemacht, aber seit dem Aufenthalt auf der Intensivstation war daran nicht mehr so leicht zu denken und die Medikamente haben mir den Rest gegeben. Doch der Entschluss stand - ich werde mein Leben im Rahmen meiner Möglichkeiten ändern. 


Wie das erste Jahr für mich verlief könnt ihr  hier  in Teil 1 nachlesen. Ich habe von heute auf morgen meine Ernährung komplett umgestellt, habe 4-6x die Woche nach der Arbeit trainiert und eine neue Leidenschaft gefunden. Auch wenn der Anfang unendlich hart war, war es jede Mühe wert. Nun ist ein weiteres Jahr voller Erfolgen aber auch vielen Herausforderungen vergangen und ich möchte ein kleines Update geben wie es mir dabei so erging.


Das zweite Jahr 

Nachdem das erste Jahr vorbei war und ich bereits zu diesem Zeitpunkt sehr glücklich mit meiner Transformation war, hat mich das Leben vor völlig neue Herausforderungen gestellt. Nicht nur mein Entschluss auch im privaten Leben den Weg in die Zukunft alleine zu gehen, sondern auch die Not OP im Juli, die innerhalb kürzester Zeit alle meine Errungenschaften zunichte machte, haben mich auf eine harte Probe gestellt. Ich war ans Bett und den Rollstuhl gebunden, konnte nicht mehr laufen und habe langsam aber sicher meine hart erarbeiteten Muskeln verloren. Und einen Bauch voller Narben gab es gratis dazu. Für mich brach eine Welt zusammen. Doch dank der wundervollen Menschen um mich herum konnte ich mich relativ schnell wieder zurück kämpfen. Das ging zwar nicht ohne ein paar schlaflose Nächte, viele Tränen und den Gedanken daran aufzugeben, aber am Ende hat sich all die Disziplin gelohnt.

Da es 2017 nicht ganz so schnell voran ging wie ich mir das gewünscht habe und ich immer noch mit der Endometriose zu kämpfen hatte, kam ich im Mai zu Tools for Success. Durch einen ziemlich strengen Detox konnte ich innerhalb von 6 Wochen 2,5% Körperfett verlieren (von 18,9% auf 16,4%) und knapp 2kg Lean Mass aufbauen. Bedingt durch die Endometriose bin ich derzeit in der dritten und letzten Detox Phase, welche versucht das hormonelle Gleichgewicht wieder herzustellen. Und das Unglaubliche ist, dass ich seit Oktober zum ersten Mal in meinem ganzen Leben keine Schmerzen mehr habe. Ich kann es noch kaum realisieren und bin unfassbar glücklich, dass ich dadurch die geplante große OP im November nun absagen konnte. Für mich persönlich ist das der größte Erfolg des vergangenen Jahres.


Das Training

Wie vorhin bereits kurz erwähnt, musste ich nach der OP bei 0 anfangen und wieder richtig laufen lernen. An zügig gehen oder gar joggen war damals nicht zu denken. Dafür stand ich vier Wochen später zumindest im Gym und konnte ganz langsam mit auftrainieren beginnen. Von immenser Bedeutung war dabei auch der mentale Effekt für mich insofern dass ich endlich wieder dort sein konnte. Ich habe mich in dieser Zeit auf das Krafttraining konzentriert und relativ schnell meinen Ausgangspunkt vor der OP wieder erreicht. Anfang 2017 gelang es mir die Schmerzen endlich in Schach zu halten und konnte die ersten Kilometer joggen bis ich im Juni sogar den IronGirl mitgelaufen bin. Danach habe ich wieder den Fokus auf das Krafttraining gelegt. Nachdem ich im Januar zwischenzeitlich nur noch 50kg gewogen habe und mich sehr unwohl gefühlt habe, bin ich im Moment um jeden Kraftzuwachs und jedes Kilo mehr auf der Waage sehr glücklich. Besonders nach den ersten Monaten des Detox fühle ich mich endlich wieder wohl. Ich mag meinen Körper genauso wie er ist und alles was jetzt noch kommt ist für mich einfach nur noch ein Bonus, aber kein muss. In erster Linie möchte ich stärker werden und da bin ich gerade auf einem ganz guten und erfüllenden Weg.


Die Ernährung

Die erste Zeit lief eigentlich so weiter wie im ersten Jahr, also sozusagen die typische Bodybuilding-Ernährung, wobei ich mich Anfang 2017 tatsächlich für fast zwei Monate vegan ernährt habe. Da ich allerdings nie auf meinen Proteinwert kam, habe ich das wieder an den Nagel gehängt. Die ersten zwei Wochen Super Detox haben dann letztendlich für mich vieles nochmal verändert. Wer das wirklich mal durchgezogen hat, isst danach automatisch anders. Für mich persönlich geht es auf lange Sicht eher in Richtung Paleo, weil ich gemerkt habe, dass das meinem Körper am besten tut. Das bedeutet aber natürlich nicht, dass es keine Ausnahmen gibt. Ich habe bisher mit der 80/20 Regel eigentlich immer ganz gute Erfahrungen gemacht. Also sich zu 80% an die Ernährung halten und zu 20% auch mal essen worauf man gerade Lust hat. Ansonsten mache ich seit Juli Carb Cycling was bedeutet, dass es an Trainingstagen Kohlehydrate gibt und an Nicht-Trainingstagen eher Low Carb.


Mein Mindset

Alles im Leben beginnt in unseren Gedanken. Ich bin inzwischen froh, dass mir das Leben in den letzten Jahren so viele Hürden in den Weg gestellt hat - egal ob privat, beruflich oder was den Sport anbelangt. Es war unendlich schwer, aber es hat mich so viele wichtige Dinge gelehrt, ganz besonders auch nochmal das letzte halbe Jahr. Es hat mir gezeigt wer meine wahren Freunde sind und dass Menschen die man erst seit Kurzem kennt loyaler sein können als alte Bekannte. Die Menschen um einen herum werden immer reden, einen belächeln oder sogar schlecht reden. Ich weiß das, aber es ist mir mittlerweile egal. Ich habe gelernt meinen Weg zu gehen, einfach mein Ding durchzuziehen, mir und meinen Werten treu zu bleiben und an mich selbst zu glauben. Ich bin so nicht, denn ich wünsche mir von Herzen, dass wir alle erreichen was wir uns wünschen. Ich wünsche mir, dass wir alle unsere Ziele erreichen. Denn letztendlich geht es darum besser zu werden als man es gestern noch war und nicht darum, besser zu werden als irgendjemand anderes. Und mit harter Arbeit, Disziplin, Kontinuität und Leidenschaft wird man auf lange Sicht immer Erfolg haben. Das gilt natürlich für alle Lebensbereiche. Denn Erfolg ist im übertragenen Sinne kein Sprint, sondern ein Marathon.

Wie es weiter geht

Ja wie geht es nun für mich weiter? Nach dem jetzigen Stand werde ich mich in den nächsten Monaten noch weiter auf das Krafttraining konzentrieren, doch ich muss gestehen, dass ich dies auf lange Sicht vermutlich so nicht weitermachen werde. Ich hatte in den letzten Wochen die Möglichkeit CrossFit auszuprobieren und muss ehrlich gestehen, dass mir der Gedanke und das Konzept dahinter viel mehr zusagt beziehungsweise viel eher meinen eigenen Vorstellungen von Fitness entspricht. Insofern werde ich mich im nächsten Jahr wohl ein bisschen umorientieren :)


The #1 reason why people give up so fast is because they look at how far they still have to go instead of how far they have come.


2015 vs. 2017


Kommentare:

  1. Oh Anna, du bist echt die größte Kämpferin die ich jemals kennen gerlernt habe.
    Geh weiter deinen Weg und bleib so wundervoll wie du bist :-) !!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank, das freut mich zu hören. Ich werde mein Bestes geben!

      Herzliche Grüße ♥

      Löschen
  2. Da haste aber ganz schöne Booty Gainz rausgelassen mein Lieblingspfirsich ;-P
    Ne Spaß, großartige Entwicklung liebe Anna, ich bin sehr stolz auf dich!

    Liebe Grüße, David

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. War ja klar, dass das von dir kommen musste :D #neverskipbootyday

      Aber danke dir vielmals, das freut mich!

      Löschen