Travel • Fitness • Food • Happiness

Sonntag, 16. Oktober 2016

FITNESS | Welche Supplements benutze ich und weshalb?




»The best project you'll ever work on, is yourself.«


Häufig werde ich gefragt was ich von Supplements halte und welche ich benutze. Mittlerweile trainiere ich seit 1 1/2 Jahren und habe mich von Anfang an auch mit der Theorie hinter all den Nahrungsergänzungsmitteln auseinandergesetzt. Meist kommt es auf den Einzelfall an, also auf die Ausgangssituation und das Ziel, welche Supplements sinnvoll sein könnten. Dennoch gibt es meiner Meinung nach einige Allaroundempfehlungen die bei jedem Kraftsportler im Küchenregal stehen sollten. So gibt es mittlerweile auch unfassbar viele Anbieter, Marken und Geschmacksrichtungen. Ich finde dabei geht probieren über studieren - denn nur so kann man die idealen Produkte für einen selbst finden. Im Folgenden zeige ich euch meine fünf Lieblingsprodukte und versuche auch kurz die Vorteile zu erklären.
Warum ich Supplements benutze? Ganz klar: weil es vieles erleichtert! Man darf niemals vergessen, dass Nahrungsergänzungsmittel nur die Spitze der Pyramide sind und damit im Gesamtbild eher weniger wichtiger sind. Wenn der Trainingsplan und die Ernährung nicht stimmen, dann helfen auch keine Supplements weiter. Aber wenn die Basis stimmt, dann können sie dazu beitragen die Mikronährstoffe effizienter zu decken und den Muskelaufbau, sowie dessen Erhaltung, zu erleichtern. Die jeweiligen Produkte habe ich verlinkt.



#1 Weider Gold Whey


Proteinpulver ist eines meiner am häufigsten benutzten Produkte. Da ich mehrfach in der Woche intensives Krafttraining mache, fällt es mir oft schwer durch die normale Ernährung auf meinen Proteinbedarf zu kommen. Dabei hilft mir dann das Whey weiter um durch einen oder zwei Shakes den Tagesbedarf unkompliziert zu decken, da Whey vom Körper sehr schnell aufgenommen wird. In der ganzen Zeit seit Beginn meines Trainings habe ich schon etliche Proteinpulver ausprobiert. Zwischenzeitlich war ich beim ESN Designer Whey gelandet, welches ich von den Inhaltsstoffen (ohne Aspartam!), den Geschmacksrichtungen und vor allem der Löslichkeit her, sehr gut fand. Allerdings bin ich seit geraumer Zeit gegen einen Inhaltsstoff allergisch und somit fällt ESN für mich raus. Auch das vegane ESN Whey konnte mich leider überhaupt nicht überzeugen, da die Konsistenz wie Sand war (ungefähr so wie damals im Kindergarten, als man hoffnungsvoll in einen Sandkuchen biss :D ). Über Umwege bin ich nun beim WEIDER Gold Whey gelandet und super glücklich damit. Es ist Low Fat, Low Sugar und ebenfalls aspartamfrei. Für die perfekte Löslichkeit muss man ein bisschen länger schütteln, aber in Sachen Geschmack hat es mich richtig überzeugt. Bisher probiert habe ich die Geschmacksrichtungen Banana Split und Straciatella. Dabei nehme ich ca. 30-50g Whey pro Tag zu mir.



#2 Weider Multi Up 


Die WEIDER Multi Up Gummibärchen sind mein absolutes Lieblingssupplement. Gerade bei sehr hoher Anstrengung über einen langen Zeitraum wird der Körper stark belastet. Umso wichtiger ist es, ihn mit ausreichend Mikronährstoffen zu versorgen. Multivitamin Supplements sind da die beste Wahl um den Bedarf unkompliziert zu decken. Diese Mikros sind vor allem für das Immunsystem, die Knochen und unser Gewebe essenziell. Extrem hochdosierte Präparate sind dabei jedoch eher sinnfrei, da der Körper nicht mehr als 100% seines Tagesbedarfs aufnehmen kann. Von den WEIDER Gummies verzehrt man zwei Stück pro Tag und deckt damit etwa 65% seines Tagesbedarfs der jeweiligen Mikronährstoffe.



#3 ESN Zinc


Auch die hochdosierten ESN Zinc Kapseln verwende ich täglich. Dabei genügt eine Kapsel pro Tag. Um die medizinischen Vorteile kurzfristig zu verstärken kann man ebenso eine Zink-Kur über 14 Tage machen, bei der man dann zwei Kapseln pro Tag einnimmt. Diese extra Hochdosierung ist jedoch nicht für eine Daueranwendung geeignet! Zink ist ein Spurenelement welches der Körper nicht selbst herstellen kann und ist an zahlreichen Stoffwechselprozessen beteiligt. Dabei nimmt es Einfluss auf beispielsweise das Hautbild, das Immunsystem und die Hormone.



#4 ESN Omega 3


Von den ESN Omega-3 Kapseln nehme ich ebenfalls jeden Tag eine Kapsel zu mir. Omega-3-Fettsäuren werden aus Fischöl gewonnen und sind Grundlage vieler Bausteine unseres Körpers. Diese können jedoch nicht selbst von unserem Körper hergestellt werden, sondern müssen über die Nahrung zugeführt werden. Omega-3-Fettsäuren wirken zum Beispiel entzündungshemmend, senken den Blutdruck, schützen vor Herzerkrankungen und fördern die Insulinstabilität. Da ich generell absolut keinen Fisch esse, ist es für mich umso wichtiger Omega-3 Fettsäuren über Nahrungsergänzungsmittel zu mir zu nehmen. Auch in Leinöl ist beispielsweise diese Fettsäure enthalten, allerdings in weitaus weniger hochwertiger Form.



#5 ESN Nitro BCAA 


Die hochdosierten ESN Nitro BCAA's in der Geschmacksrichtung "Tropical Punch" sind das neueste Supplement von mir. BCAA steht für Brand Chained Amino Acids und sind Aminosäuren im bewährten Verhältnis von 2:1:1. Also Leucin, Isoleucin und Valin. Eine Dosierung enthält dabei 10g BCAAs und wird am besten rund um das Training verzehrt. Ich mische immer einen Scoop mit 500-700ml kaltem! Wasser und nehme es dann direkt mit ins Training und trinke es währenddessen. Aminosäuren sind Bausteine aus denen ein Protein zusammengesetzt ist. Wenn man also Protein verzehrt, zerlegt der Körper dieses (einfach gesagt) in Aminosäuren, bevor diese über den Blutkreislauf weiterverwendet werden können. BCAAs sind dabei die einzigen Aminosäuren, welche nicht über die Leber umgesetzt werden, sondern dem Muskelgewebe direkt zur Verfügung stehen. BCAAs fördern also die Proteinsynthese und verhindern zum Beispiel den Muskelabbau.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen