Travel • Fitness • Food • Happiness

Sonntag, 24. Juli 2016

TRAVEL | Inselimpressionen aus Kos




»Some steps need to be taken alone. It's the only way to really figure out where you need to be.«


Die letzten Wochen war es hier auf dem Blog ziemlich ruhig. Das hatte so seine Gründe, denn mein Leben war umso turbulenter.  Manchmal muss man auf sein Herz hören. Und mein Herz hat mir gesagt ich solle lieber am Meer sitzen und wieder zu mir selbst finden. Deshalb habe ich in einer Nacht und Nebel Aktion einen Flug nach Kos gebucht und wenige Tage später ging es auch schon los.

Ich mag zwar bisher sehr viel in der Welt herumgekommen sein, doch alleine reisen ist auch für mich eine Herausforderung gewesen. Eine ziemlich große sogar. Nicht weil ich Angst davor habe - ich weiß dass ich gut alleine im Leben und auf dieser Welt zurechtkomme. Doch wenn man alleine reist, muss man sich zwangsläufig ganz schön viel mit sich selbst auseinandersetzen. Und das kann anstrengend, aufwühlend und manchmal auch ganz heilsam sein. Da ich jedoch versuche so oft es geht meine Komfortzone zu verlassen um wachsen zu können, war es eine sehr wertvolle Erfahrung für mich. Doch zum Thema "Als Frau alleine reisen" habt ihr euch einen extra Blogpost gewünscht und der folgt in den nächsten Wochen.




Was gibt es über Kos zu sagen? Durch meine Spontanität hatte ich nicht wirkich Zeit mich im Vorfeld mit meinem Reiseziel auseinanderzusetzen. Auch anderswo in Griechenland war ich noch nie zuvor. Mit dieser Reise habe ich übrigens gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen, denn ich wollte dieses Jahr irgendwohin reisen wo ich noch nie war und zweitens mal ganz alleine reisen. Für mich war das also durchaus ein Abenteuer. Vielleicht war ich gerade deshalb so überwältigt von Kos, weil ich eben völlig unvoreingenommen war. Die Menschen vor Ort sind so unfassbar gastfreundlich. Überall bekommt man Hilfe und wird sogar nach Hause zum Essen eingeladen. Alle sind total entspannt und einfach aus tiefstem Herzen freundlich. Einer der Gründe warum ich es liebe andere Länder und Kulturen kennen zu lernen und ich immer wenn ich unterwegs bin, feststelle, dass Deutschland einfach nicht zu mir passt.

Noch atemberaubender jedoch ist die wundervolle Landschaft, denn da hat Griechenland viel mehr zu bieten als ich jemals hätte vermuten können. Ziemlich riesige Berge, absolute Dürre und zwischendrin ein paar wunderschöne Blumen, glasklares Meer, einsame Strände und Palmen. Definitiv ein ziemlich unterschätztes Paradies. Außerdem gab es jeden Tag 33°C mit einer leichten Meerbrise - also genau meine Betriebstemperatur. Perfekt für mich als Sommerkind und Meermädchen zugleich. Oh Kos - vielen vielen Dank für diese einmalige Erfahrung, die tollen Menschen die ich kennen lernen durfte und alles was für immer in meinem Herzen bleiben wird.











ENG: Hey again! Unfortuantely it's been very calm the past few weeks on my blog and I'm very sorry for that, but some circumstances in life require to step back and follow your heart. What my heart actually told me was to sit alone at the ocean and that's why I booked a flight to Kos in the middle of the night all alone. I know that I traveled very far in my short life yet, but traveling alone as a woman was a whole nother experience and challenge for me. To be honest I wasn't afraid of traveling alone as a woman by itself, but by getting confronted with myself - my thoughts, feelings and fears. But as I always say: a comfort zone is very safe place, but nothing beautiful ever grows there. Since that topic would fill a complete blogpost, I will write about that very soon. What I wanted to tell you is this: Kos is one of the most beautiful places I've ever been to. There are mountain ranges, drought, beautiful flowers, lonesome beaches, stunning sunsets, crystal clear water and so many welcoming people. I immediately felt home and I'm beyond thankful to met all those wonderful new friends. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen