Travel • Fitness • Food • Lifestyle

Dienstag, 25. März 2014

What Frau Hibbel asked


Meine zauberhafte Blogger-Kollegin - Frau Hibbel - hat auf ihrem Blog, namens www.planethibbel.com , elf tolle Fragen zum Thema Reisen und zu mir gestellt, die ich Dir hier beantworten möchte.
Und los geht's!




1. Gibt es einen Duft oder ein Geräusch, das Dich an eine bestimmte Reise erinnert?

Diese Frage finde ich gleichermaßen interessant wie schwierig. Der Duft von frisch aufgeschnittenen Mangos erinnert mich immer an unsere Zeit in Kenia. 
Wenn wir dort gefrühstückt haben, durfte viel frisches Obst nicht fehlen.

Eine eher negative Assoziation habe ich mit Island - obwohl ich dieses Land sehr liebe - nämlich Schwefel. Selbst das Leitungswasser in manchen Regionen riecht / stinkt dort extrem nach Schwefel. Wie gut, dass ich in keinem Chemielabor arbeiten muss.


Ansonsten muss ich immer schmunzeln, wenn irgendwo ein Kühlschrank um die letzten Reste Energie kämpft und vor sich hin brummt. Dieses Geräusch war auf unserem Roadtrip durch Australien an der Tagesordnung, wenn man irgendwo im Outback ohne Strom im Campervan schläft.


 
2. Könntest Du Dir vorstellen Deutschland für immer zu verlassen? Und wenn ja, wo würdest Du leben wollen?

Ich kann mir seit ich 15 bin sehr gut vorstellen, Deutschland für immer (oder für längere Zeit) den Rücken zuzukehren. Ich liebe es neue Länder und Kulturen kennen zu lernen und würde eine Auswanderung als interessantes Projekt ansehen. 

Als ich damals für einige Zeit in England zur Schule gegangen bin, war für mich schnell klar, dass Deutschland nicht zu mir passt und ich mich dort nie so wohl fühlen werde, wie anderswo auf der Welt.
Meine momentanen Auswanderungsfavoriten sind Australien und Kanada. 


Ich würde mich aber nie mit dem Gedanken verabschieden, dass ich für immer gehe und nie wieder zurückkomme. Ich denke man muss vielmehr sehen, was die Zeit bringt und vielleicht zieht es einen nach fünf Jahren doch wieder in die Heimat. Who knows?




3. Würdest Du Dich als typisch deutsch bezeichnen? Und wenn ja, warum?

Prinzipiell würde ich mich überhaupt nicht als typisch deutsch bezeichnen. Ich bin weder ein Mensch der schlechtgelaunt durch das Leben marschiert, noch meckere ich an allem herum. 

Auch "praktische" Outdoorkleidung wie Sandalen mit weißen Socken liegen mir fern.

Meine einzige typische deutsche Eigenschaft ist die Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit. Ich kann nichts weniger leiden als Verspätungen und gebrochene Versprechungen.




4. Was würdest Du retten, wenn Dein Haus abbrennen würde?

Allein der Gedanke daran, wäre für mich unerträglich. Ich besitze so viele Erinnerungen und Dinge mit einem persönlichen Wert, dass mir eine Entscheidung sehr schwer fallen würde.

Als Erstes einsammeln würde ich meine Katze Pauline, dann meine externe Festplatte mit Bildern und Dokumenten, meine Fotokiste mit alten analogen Bildern und letztendlich mein geliebtes Bam Magera Skateboard.


 

5. Ein Leben mit Kindern ist vorstellbar und manchmal auch ein Segen ;) , aus meiner Sicht aber sinnlos. Wie stehst Du dazu?

Mit meinen jungen 20 Jahren habe ich leider noch keine Kinder, aber für mich sind sie das größte Glück der Welt. Meine Arbeit im Krankenhaus im Mutter-Kind-Zentrum habe ich über alles geliebt und ich kann es kaum abwarten selbst Mama von zauberaften Kindern zu werden.

Sicherlich können sie - gerade in Trotzphasen - extrem anstrengend sein, aber ich möchte mir kein Leben ohne Kinder vorstellen.



6. Älterwerden ist nichts für Feiglinge. Oder was meinst Du?


Dem würde ich restlos zustimmen. Das Alter bringt einiges Neues mit - von Falten, über schmerzende Gelenke bis irgendwann zum Tod.

Natürlich könnte man sich dem allem mit Hilfe von Botox, Operationen, etc. entziehen, aber sterben müssen wir alle mal. Ich kann es mir persönlich nicht vorstellen vom Beautydoc aufgemöbelt zu werden, denn ich kann mich mit meinem Selbstbewusstsein glücklich schätzen. Ich mag mich so wie ich bin und auch altern kann schön sein.


Das einzige wovor ich wirklich Angst habe - obwohl ich mich schon intensiv damit auseinander gesetzt habe - ist das Sterben. Vor dem Tod selbst habe ich keine Angst, weil mir meine Vorstellungen Kraft geben. Aber im Hinblick auf den Sterbeprozess würde ich mich fast schon als Feigling beschreiben.




7. Was wolltest Du mal werden, wenn Du groß bist?

Ich wollte von Kindesbeinen an Ärztin werden. Bis vor ein paar Wochen habe ich diesen Traum auch noch gehegt und stets dafür gekämpft. 

Manchmal kommt es aber anders im Leben. Andere Dinge haben plötzlich Prioritäten, die Gesundheit macht einen Strich durch die Rechnung oder man findet an anderen Dingen mehr gefallen.




8. Ich bin ja ein Kind der 70er/80er Jahre und denke dabei direkt an Brauner Bär, Vanilla Hosen und Kajagoogoo. Was verbindest Du mit Deiner Kindheit/ Jugend?

Als Kind der 90er Jahre erinnere ich mich an meine geliebte Girlsband Destiny's Child, bauchfreie Tops und Windowcolor-Basteleien.

 

9. Was war Deine größte Modesünde?

Vermutlich oben gennante bauchfreie Tops. Wobei in Amerika und Australien (wie mir auf der Reise schmerzlich aufgefallen ist) wieder fast nur noch bauchfreie Shirts erhältlich sind - für mich ist das defintiv nichts! Weder an mir noch an anderen ;) 

 


10. Dein erster Gedanke wenn Du morgens aufwachst?

Hoffentlich scheint die Sonne!





11. Mit welcher Person würdest Du gerne einen Tag tauschen?

Ich würde liebend gerne einen Tag mit meiner Katze tauschen. Zu gerne wüsste ich manchmal was sie gerade denkt. Und den ganzen Tag schlafen, fressen und gestreichelt werden klingt manchmal auch recht verlockend.




Kommentare:

  1. Liebes Fräulein Grinsekatze, was für bezaubernde Antworten und grandiose Fotos. ♥ Freut mich, daß Du mitgemacht hast. Bei Frage 1 kommt bei mir gerades unbändiges Wanderlust-Feeling auf. Ein Geräusch was ich immer mit Australien verbinde ist ja der morgendliche Ruf des Kookaburra. Und jaaaa.....der Geruch von frische Mangos vom Baum oder Frangipani-Blüten. Seufz. Pünktlich und zuverlässig bin ich auch. Ob das typisch deutsch ist? Keine Ahnung. Und Du bist ja noch jung. Sicher wirst Du einen ganz tollen anderen Weg einschlagen (Punkt 7). GlG, Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey liebe Nadine,

      ich freue mich sehr, dass dir mein Beitrag gefällt. Deine Fragen waren wirklich interessant und einfach mal etwas anderes als dieser 0815 Kram. Vielen herzlichen Dank dafür!
      Ohja - mich hat das Fernweh auch schon wieder fest im Griff. Aber die nächste Reise kommt bestimmt!
      Erstmal freue ich mich auf meinen neuen Weg der im Oktober mit einem Studium in Heidelberg beginnt.

      Herzliche Grüße,
      Anna

      Löschen