Travel • Fitness • Food • Lifestyle

Mittwoch, 12. März 2014

5 Frequently Asked Questions {Reisen]


Immer wieder erreichen mich super liebe eMails mit Fragen rund um die Weltreise. Selbstverständlich antworte ich Euch allen individuell, aber ich dachte von einem FAQ Blogpost hätten auch viele andere Leser einen Nutzen. Im Folgenden habe ich somit die fünf häufigsten Fragen kurz beantwortet. Sollten dennoch Fragen ungeklärt bleiben, kannst Du mich gerne, wie gehabt, per → eMail kontaktieren.




1. Wo und wie lange warst Du auf Weltreise?
 
Philip und ich waren 5 Monate unterwegs.
Unsere Reise führte uns nach Kenia, Malaysia, Australien, Hawaii, USA Westküste, Kanada, USA Ostküste und zum Abschluss ins wunderschöne Island.




2. Wie habt ihr das finanziert?

Die Antwort auf diese Frage ist weitaus unspektakulärer als es viele erwarten.
Wir haben weder im Lotto gewonnen, noch wurden unsere Gehälter verdoppelt.


Wir haben uns sehr spontan zu diesem Abenteuer entschlossen und so haben wir die Reise mit unseren jeweiligen Ersparnissen finanziert. Dafür gab es eben kein neues Auto - aber man muss ja Prioritäten setzen.


 

3. Ist eine Auslandsreisekrankenversicherung notwendig? Und wenn ja, welche?

Als Erstes: Das Risiko ohne ordentliche Versicherung ins Ausland zu gehen, würde ich keinesfalls eingehen.
Aber Versicherungen sind bekannterweise ein Thema für sich. Soweit ich informiert bin, reicht für eine Reise bis zu drei Wochen eine kleinere Zusatzversicherung für etwa 15€ aus. 

Bei Langzeitreisen braucht man eine richtige Auslandsreisekrankenversicherung, die auch oftmals ihren Preis hat. Von Reisenden viel empfohlen wird die der Hanse Merkur und die des ADAC. Wir haben uns für die günstigere Variante bei der AXA entschieden und waren mit dem Service rundum zufrieden. 


Allgemein muss man einen Tagessatz zahlen und falls ein Unfall passiert, die Behandlungskosten vor Ort vorstrecken. Sobald man zurück in Deutschland ist, reicht man die Rechnungen bei der Versicherung ein und die Kosten werden sofort ersetzt. Diese Erfahrung haben wir in der Klinik in Australien ebenfalls gemacht und alles ist einwandfrei verlaufen. 



4. Wieviel Gepäck hast Du mitgenommen? 


Zugegeben - ein halbes Jahr ist eine lange Zeit. Darum ist es besonders wichtig sich vorher genau Gedanken zu machen was unverzichtbar und vor allem praktisch ist. 

Deswegen sagt man gerne - überlege dir was du mitnehmen möchtest und packe davon nur die Hälfte ein.
Das hat auch prima geklappt und auf den ersten drei Kontinenten waren wir wirklich sehr sparsam unterwegs. Hier findest du meine ultimative Packliste.


In Los Angeles angekommen, sah die Welt allerdings ganz anders aus. Wir waren in gefühlten 20 Shopping Malls mit den absurdesten Schnäppchen - und so vermehrte sich das Gepäck nach und nach wie von selbst.


 

5. Was für einen Rucksack benutzt Du?

Nach langem und ausführlichem recherchieren, habe ich mich für den North Face Terra 65 entschieden. Wie der Name schon verlauten lässt, hat er ein Fassungsvermögen von schmalen 65l, die mir jedoch vollkommen genügt haben. Schließlich muss man das Ding auch noch tragen können. 

Von der Aufteilung her fand ich ihn super, da er viele einzelne Fächer beherbergt und zusätzlich einen Eingriff von der Seite ermöglicht, sodass man schneller etwas Bestimmtes herausziehen kann.

Ergänzt habe ich den Rucksack mit einem 30l Daypack von Chiemsee, der alle Erwartungen übertroffen hat und so weiterhin mein treuer Begleiter sein wird. In den USA hat sich dann letztendlich noch ein kleiner Carry-On Koffer dazugesellt. 







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen