Take note of the smaller things - they tend to mean the most.

Mittwoch, 7. August 2013

Urlaub vom Urlaub


Wenn ihr den Titel lest denkt ihr vermutlich ich spinne. Aber eines kann ich euch sagen - eine Weltreise ist wirklich anstrengend. Alles muss geplant, und gebucht werden. Und in jedem neuen Land und in jeder neuen Stadt muss man erst einmal alles erkunden, herausfinden und all diese Eindrücke gleichzeitig verarbeiten. Philips Cousin bot uns an, ihn und seine Frau, in Atlantic City in einem Ferienhaus besuchen zu kommen. Dieses Angebot nahmen wie gerne an und sind sehr dankbar dafür.


  Zunächst ging es aber für uns mit dem Flugzeug nach New York. Der Flug war recht angenehm, die unendlich lange Schlange am Einwanderungsschalter leider nicht. Nach einer geschlagenen Stunde schien ein Ende in Sicht. Die Dame war - wie üblich - unfreundlich und meinte dann so nebenbei sie müsste mit mir zum Büro. Ich war zunächst etwas perplex und hakte näher nach, aber sie schwieg nur und ich folgte. Was zur Hölle habe ich verbrochen, dass ihr mich hier nicht einfach durchlasst?
Im Büro saßen noch etliche andere von unserem Flug, sodass das schlechte Gefühl ein bisschen geringer wurde. Es kamen Leute, es gingen Leute und nichts passierte. Bis mich der ausgesprochen freundliche, junge Mann aufruf. Wir plauderten eine Weile und er beruhigte mich, es sei alles okay. Sie haben nur vergessen bei meinem Studentenvisum vom letztem Jahr zu vermerken, dass ich schon wieder ausgereist bin. Puuhhh. So ein großer Hinkelstein ist mir noch nie vom Herzen gefallen.
Weitere 2 Stunden später saßen wir im Greyhoundbus nach Atlantic City. Check!


Wir verbrachten die meiste Zeit am wunderschönen Strand. Das Wasser war zwar recht kühl, aber ansonsten bemühte sich die Sonne, sodass ich einen ordentlichen Sonnenbrand bekam. Und das einen Tag vor meinem 20. Geburtstag. Herzlichen Dank auch ;-)
Wir machten ein super leckeres BBQ am Abend, aber zum reinfeiern waren wir dann doch zu k.o. Und so wachte ich am nächsten Morgen auf und bekam auf dem Frühstückstisch, die wohl schönste Geburtstagstorte, zu Gesicht. Welch Freude. Ich war wohl wirklich ein bisschen sprachlos. Da hat mein Liebster mal wieder unter Beweis gestellt, dass er der Beste ist  ♥
Die ganze Zeit schon bewunderte ich die kunterbunten Torten und Cupcakes in den amerikanischen Läden. Und zack da hatte ich meine persönliche Geburtstagstorte mit Cinderella.
Geschmeckt hat sie übrigens fabelhaft und auch nicht so süß wie sie aussieht.


Am Abend lud uns Philips Cousin zum Fisch essen in einem schönen kleinen Restaurant, direkt am Strand ein. Herzlichsten Dank an dieser Stelle nochmal!
Wir genossen den Wein und das Essen. Als Abschluss schlenderten wir die Strandpromenade entlang und ließen uns ein Eis schmecken. Mein erster Geburtstag weg von daheim war also wirklich wunderschön, auch wenn ich meine Liebsten natürlich vermisst habe. Ganz besonders an diesem Tag. Einen weiteren Geburtstag durften wir am 15. Juli auch feiern. Nämlich den Jahrestag von Philip und mir. Vor genau einem Jahr haben wir uns zum ersten mal gesehen und uns verliebt :-) Ja ich weiß - das ist kitschig - aber so war es nunmal. Ein Jahr Du und Ich. Ein Jahr voller Erlebnisse. Eines der schönsten Jahre bisher. Danke dafür und darauf, dass noch unendliche folgen werden.
Ich liebe dich!

Den Rest der Woche ließen wir uns die Sonne auf den Bauch scheinen, auch wenn diese so langsam unerträglich auf Atlantic City herunterprasselte. Bodyboarden ging es jeden Morgen und nachmittags wurde es zum Ritual den Starbucks aufzusuchen. Für einen erfrischenden Frappucino und um unsere Mails zu checken. Auch shoppen in den Tanger Outlets ging es und ein bisschen durch die Stadt.




Schneller als es uns lieb war ging dieser schöne Urlaub vorbei. Wir hätten ruhig noch 2 Wochen hier bleiben können. Liebsten Dank an Dieter und Dalia für die Einladung! Wir haben die Zeit bei euch sehr genossen und freuen uns schon euch an Weihnachten im kalten Deutschland wieder zu sehen.
Passt gut auf euch auf und bis bald!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen