Take note of the smaller things - they tend to mean the most.

Sonntag, 4. Dezember 2016

INTERIOR | Update - Mein neues Schlafzimmer




»The magic thing about home is that it feels good to leave, and it feels even better to come back.«


Das mit dem zu Hause fühlen war bei mir immer so eine Sache. Um ehrlich zu sein kannte ich Heimweh nie. Noch nichtmal als Kind. Ich liebte das Abenteuer, das Neue, das Unbekannte. Je weiter weg, desto besser. Als ich noch nichtmal auf der Weltreise Heimweh hatte, dachte ich das würde ich wohl nie bekommen. So richtiges Heimweh habe ich immer noch nicht. Aber mittlerweile eine Art Sehnsucht nach zu Hause, wenn ich unterwegs bin. Nach Heimat. Nach meinen Freunden. Nach meiner Familie. Nach dem Lieblingsbäcker. Dem Lieblingscafé. Für mich ist das ein sehr neuartiges, aber nicht weniger schönes Gefühl.

Darum habe ich vor Kurzem beschlossen, jetzt wo ich sowieso mein ganzes Leben umgekrempelt habe, auch mein Schlafzimmer neu zu gestalten. So wie ich mich wohl fühle. So, dass ich noch viel lieber wieder nach Hause komme. Ich bin kein Mensch mit viel Dekokram oder so. Für mich muss es einfach nur Gemütlichkeit und Ruhe ausstrahlen, das ist alles.

Sonntag, 27. November 2016

MONTHLY REVIEW #11 - November 2016




»Sometimes the best thing you can do is, not think, not wonder, not imagine. Just breathe and have faith that everything will work out for the best.«


Ich wünschte diesen Monat hätte ich wieder etwas total spektakuläres zu berichten. Der Alltag sah jedoch ein bisschen anders aus und bestand zu gefühlt 90% aus Training und Lernen... also alles andere als spannend. Aber immerhin konnte ich einige - für mich - sehr große Fortschritte im Training machen und das motiviert mich im Moment sehr. Einzig das mit dem Bulking klappt überhaupt nicht. Egal was ich mache und esse, ich komm einfach nicht auf einen Kalorienüberschuss. Also vertage ich das und versuche momentan einfach nur mein Gewicht zu halten. Das ist für mich gerade schon schwer genug.

Allgemein war dieser Monat voller Herausforderungen. Allgemein hab ich einfach viel zu viel nachgedacht. Viel zu viel gezweifelt. Viel zu viel in Frage gestellt. Anstatt einfach auf mein Gefühl zu vertrauen, wie sonst auch. Einfach das zu tun was sich richtig anfühlt. Aber ich wage zu behaupten, dass ich in den letzten Tagen nochmal die Kurve gekratzt habe :) Wäre auch viel zu schade die Vorweihnachtszeit nicht voll und ganz genießen zu können. Am Ende wird immer alles gut. Das hat Oma früher immer gesagt - und damit lag sie auch immer richtig.

Jetzt heißt es nochmal für die letzten zwei Prüfungen dieses Jahr Vollgas geben und dann warten 3 Wochen Urlaub auf mich. 3 Wochen. Ich kann das noch gar nicht glauben und hoffe, dass ich das auch durchziehe. Meistens endet das nämlich so, dass ich bereits nach drei Tagen wieder am Schriebtisch sitze :D Jedenfalls freue ich mich in den nächsten Wochen ganz viel Zeit mit allen meinen Lieblingsmenschen zu verbringen, schöne Dinge zu erleben und einfach glücklich zu sein.


Sonntag, 20. November 2016

SUNDAY THOUGHTS | Die Sache mit der Liebe Teil III




»A healthy relationship is one where two independent people just make a deal that they will help make the other person the best version of themselves.«



Die perfekte Beziehung gibt es nicht. Und die Vergangenheit hat gezeigt, dass das auch gut so ist. Perfekt ist langweilig. Ecken und Kanten machen einen Menschen erst interessant.

Ehrlich gesagt fühlt sich im Moment alles richtig an so wie es ist. Nach all den Jahren in denen ich von einer Beziehung in die nächste gerutscht bin, fühlt es sich selbst noch nach 10 Monaten ziemlich gut an mehr Zeit mit sich selbst zu verbringen.

Zeit um Projekte umsetzen. Zeit um meinen Hobbies nachzugehen. Zeit um mich der Karriere zu widmen. Zeit um an mir selbst zu arbeiten. Zeit um zu verarbeiten.

Ich bin der festen Überzeugung, dass alles zur richtigen Zeit passiert. Am richtigen Ort. Mit dem richtigen Menschen. Vielleicht dauert es eine Woche. Vielleicht einen Monat. Vielleicht ein Jahr. Aber was zusammengehört, findet auch zusammen. Immer. Und so lange sollte man einfach tun was einen glücklich macht. Was sich gut anfühlt. Was sich richtig anfühlt. Ich würde niemals jemandem hinterherrennen oder jemanden bitten bei mir zu bleiben. Loslassen ist wohl eine der schwersten, aber zugleich befreiendsten Aufgaben des Lebens. Ich bevorzuge es stark und unabhängig zu sein. In jeglicher Hinsicht. Wenn man hart arbeitet, die Dinge macht die man liebt und sich selbst immer treu bleibt, finden die richtigen Menschen von alleine in dein Leben. Und die meisten davon werden auch bleiben und es auf ihre Weise bereichern.


Sonntag, 13. November 2016

FASHION | Autumn Vibes and Leather Details




»Be a girl with a mind, a woman with attitude and a lady with class.« Coco Chanel



So langsam verabschiedet sich der goldene Herbst und es wird immer kälter und regnerischer. Aber kein Grund zum jammern. Ich bin wirklich froh, dass ich die letzten schönen Herbsttage genießen konnte, da ich das Privileg hatte mir wenn ich wollte frei zu nehmen, meine Kamera zu schnappen und auf Phototour zur gehen. Wann immer ich wollte. Ja, was war da die letzten Monate so los bei ALICIOUSwonderland?

Auch wenn man es hier auf dem Blog vermutlich gar nicht gemerkt hat, stand für mich eine riesige Hürde und gleichzeitig eine großes Abenteuer bevor: ich habe mich selbstständig gemacht. ALICIOUSwonderland ist nun mein Job. Was als Reiseblog für Freunde anfing ist nun drei Jahre später mein erstes eigenes Online Business geworden. Wenn ich daran denke erfüllt mich das zum einen mit ganz viel Stolz (ist ja quasi mein Baby), aber eben auch mit sehr viel Respekt vor der Zukunft.

Über diese Entscheidung habe ich ein ganzes Jahr lang nachgedacht. Vor- und Nachteile abgewogen. Immer wieder hat mich der Mut verlassen. Der Glaube an mich selbst. Doch der Zuspruch der mir hier von euch zuteil wurde, hat mich letztendlich überzeugt. Ohne euch würde das hier alles nicht funktionieren. Und deshalb möchte ich mich von ganzem Herzen bei euch bedanken. Für jeden Kommentar, jede liebe Email und einfach alles. Ich weiß das wirklich sehr zu schätzen.


Sonntag, 6. November 2016

LIFESTYLE | 365 Tage Meditieren und was ich dabei über mich gelernt habe




»Feelings are just visitors. Let them come and go.«


Gefühle sind wie Besucher. Lass sie kommen und wieder gehen. Das war das erste was ich gelernt habe. Zumindet die erste große Erkenntnis für mich. Viel zu oft bin ich im Alltagstrott untergegangen. Habe mich selbst vergessen. Mich in Ereignisse reingesteigert. Oder noch schlimmer - mir irgendwelche Zukunftsvisionen ausgemalt, die vermutlich zu 99% sowieso nicht eintreffen werden.

Ich habe den Moment nicht genießen können, weil tausend Gedanken in meinem Kopf gefangen waren. Vielleicht auch weil ich es mir nicht zugestehen wollte, dass es mir auch mal richtig gut gehen darf. Bedingungslos. Ohne schlechtes Gewissen. Weil die Ängste manchmal meine Träume überwogen haben. Weil ich schon immer gemerkt habe, anders als die anderen zu sein, ich aber oft nicht den Mut hatte endgültig mein eigenes Ding durchzuziehen.

Doch man muss verstehen, dass das alles nur die jetzige Situation ist. Nicht jedoch sein endgültiges Schicksal. So lange wir atmen, haben wir jeden Tag die Möglichkeit etwas an uns und unserem Leben zu ändern. Ein Haus in dem die Freude lebt, zieht auch das Glück ein. Wir sind keine Opfer von äußeren Umständen. Schicksalsschläge gibt es immer. Aber wir haben die Wahl wie wir damit umgehen. Ob wir uns runterziehen lassen, oder ob wir aufstehen und für unser Glück kämpfen.

Das Leben ist so verdammt kurz.
Viel zu kurz um nicht glücklich zu sein.